Unsere Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien mit

psychischen oder sozialen Problemen

 

Wenn ein Familienmitglied – sei es ein Elternteil, ein Kind oder Jugendlicher – von einer psychischen Erkrankung betroffen ist, hat das gleichzeitig auch immer Auswirkungen auf das Leben der anderen Familienmitglieder, diese sind immer mit betroffen.

Für die Bewältigung und den Umgang mit der Erkrankung haben die betroffenen Familien Anspruch auf ganz individuelle Hilfestellungen und einen auf sie zugeschnittenen Leistungsumfang.

In enger Zusammenarbeit zwischen Erwachsenenpsychiatrie und Kinder- und Jugendhilfe bietet unser erfahrenes Fachteam individuell und bedarfsgerecht angepasste Hilfen, Unterstützung und Förderung für Familien an, die von psychischer Krankheit getroffen sind. Dabei arbeiten wir mit dem gesamten Hilfenetz in der Region eng zusammen.

Unser multiprofessionelles Fachteam arbeitet familienunterstützend sowie ressourcenorientiert und bietet eine Vielzahl von methodischen Handwerkszeug für den Familienalltag an. Darüber hinaus sind unsere Mitarbeiter ausgebildet in Triple-P und ESFB® – Methode.

 

Die Finanzierung

Die Kosten der Hilfeleistungen werden im Rahmen der Eingliederungshilfe durch die Jugendämter ganz oder teilweise übernommen.

Hilfen für junge Erwachsene

Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche nach § 35a SGB VIII

Die individuelle und bedarfsorientierte Hilfe wird flexibel an den Entwicklungen und Entscheidungen der jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 21 Jahren, angepasst. Im (zukünftigen) eigenen Wohnraum werden gemeinsam Strukturen für einen gelingenden Alltag erarbeitet. Als Ziel verfolgen wir mit allen Beteiligten den Ausbau der Selbständigkeit, sowie eine akute und langfristige Problemlösung durch Stärkung der vorhandenen Ressourcen.

 

Hilfen für Kinder und Jugendliche

Erziehungsbeistandschaft nach § 30 SGB VIII

Die Erziehungsbeistandschaft ist eine intensive, gezielte und methodische Hilfe für Minderjährige, die als Ziel die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes/Jugendlichen unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes, vorsieht.

 

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung nach § 35 SGB VIII

Eine Einzelbetreuung ist individuell am Einzelfall orientiert und stets auf die Problemlagen des Kindes oder Jugendlichen ausgerichtet. Dementsprechend ist die Angebotsgestaltung vielfältig.

Unser Grundsatz ist:

Erziehung durch Beziehung

Hilfen für Familien

Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 SGB VIII

Wir beraten und begleiten im Lebensumfeld der Familie vertrauensvoll alle Familienmitglieder und unterstützen bei der Bewältigung von Erziehungsaufgaben.Ebenso können wir durch ein individuelles Notfallmanagement den Schutzauftrag nach § 8a bewahren und dabei gegenwärtige Schwierigkeiten abbauen. Entwicklungen und Veränderungen werden erprobt, gesichert und in Eigenverantwortung der Familie übergeleitet.

Begleiteter Umgang §27.2 SGB VIII

Durch begleitende Umgänge verfolgen wir das Recht des Kindes auf Kontakt zu beiden Elternteilen. An einem neutralen Ort ermöglichen wir dem Kind eine Interaktion und einen Beziehungsaufbau zu dem Elternteil, mit dem es nicht zusammenlebt.

Unser Team der Jugendhilfe

Unsere erfahrenen Fachkräfte helfen Ihnen gern bei der Beantragung der Leistung. Auf Wunsch erstellen wir mit Ihnen zusammen Ihren individuellen Hilfeplan. Wir sind für Ihre Fragen da – rufen Sie uns an und lassen Sie sich über unser Angebot informieren.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

im Haus Bergerstraße 7, (Postanschrift: Ruhrstraße 72), 58455 Witten
Tel: 02302 – 58093-0
Fax: 02302 – 58093-22
www.viadukt-witten.de
E-Mail: info(at)viadukt-witten.de

Yvonne Pernak

Yvonne Pernak

Sozialarbeiterin (BA)

Teamleitung ambulante Jugendhilfedienste

Christiane Bartelworth

Christiane Bartelworth

Sozialarbeiterin (BA)

Triple-P-Trainerin, Bezugsbetreuerin

Annika May

Annika May

Sozialarbeiterin (BA)

Bezugsbetreuerin

Hülya Sari

Hülya Sari

Diplom-Sozialpädagogin

Triple-P-Trainerin, Bezugsbetreuerin